RS485

Solarmax

RS485 Anschluss

Anschlussplan Solarmax
Anschlussplan Solarmax

Verbinden Sie die Wechselrichter untereinander mit einem Patchkabel.

Trennen Sie das Kabel vom letzten Wechselrichter zum e.manager auf und schließen Sie die einzelnen Leitungen wie folgt an den e.manager an.

e.manager Klemme A <=> PIN 7 (braun-weiß)

e.manager Klemme B <=> PIN 8 (braun)

Steckeransicht
Steckeransicht

Wechselrichter Konfiguration

Gehen Sie bitte bei jedem Wechselrichter wie folgt vor.

1. Geräteadresse

Einstellungen

Geräteadresse

Hier geben Sie bitte eine eindeutige Adresse zwischen 1 und 99 ein.

 

2. Ethernet

Da der RS485-Bus und das Ethernet die gleiche Buchse benutzen muss sichergestellt sein, dass die Ethernetverbindung ausgeschaltet ist.

Einstellungen

Ethernet

Bitte stellen Sie hier das Ethernet aus.

LAN

Solarmax

RS485 und LAN Anschluss

Anschlussplan Solarmax
Anschlussplan Solarmax

Verbinden Sie die Wechselrichter untereinander mit einem Patchkabel.

Den Datenlogger mit einem Patchkabel an die RS485/LAN Buchse den ersten bzw. letzten Wechselrichter anschließen.

Wechselrichter Konfiguration

Gehen Sie bitte bei jedem Wechselrichter wie folgt vor.

1. Geräteadresse

Einstellungen

Geräteadresse

Hier geben Sie bitte eine eindeutige Adresse zwischen 1 und 99 ein.

2. Ethernet

Da der RS485-Bus und das Ethernet die gleiche Buchse benutzen muss sichergestellt sein, dass die Ethernetverbindung ausgeschaltet ist.

Einstellungen

Ethernet

Bitte stellen Sie hier das Ethernet aus.

3. Beim ersten bzw. letzten Wechselrichter das Ethernet einschalten.

RS485

SMA

RS485 Anschluss

Anschlussplan SMA
Anschlussplan SMA

e.manager Klemme A <=> SMA WR Klemme 2
e.manager Klemme B <=> SMA WR Klemme 7

Wechselrichter Konfiguration

Bei SMA sind keine weiteren Einstellungen am Wechselrichter notwendig.

LAN

SMA

LAN Anschluss

Anschlussplan SMA LAN
Anschlussplan SMA LAN

Wechselrichter Konfiguration

Stellen Sie bitte bei jedem Wechselrichter eine feste IP-Adresse ein. Das können Sie am besten über die Software Sunny Explorer von SMA machen. Diese finden Sie auf der SMA Webseite.

Sollten Sie das Installateurs Passwort (0000-9999) geändert haben, dann müssen Sie das neue Passwort unter

Konfiguration => Wartung => SMA Webconnect

eintragen.

RS485

Kostal

RS485 Anschluss

Anschlussplan Kostal
Anschlussplan Kostal

e.manager Klemme A <=> Kostal WR Klemme A
e.manager Klemme B <=> Kostal WR Klemme B

Die Klemmen A und B sind Teil der 10-poligen Schraubklemme. Klemme 9 ist Anschluss B und Klemme 10 ist Anschluss A.

Beim letzten Wechselrichter muss der DIP-Schalter 1,2 und 3 auf ON geschaltet sein. Für eine genaue Anleitung der DIP-Schalter-Stellungen schauen Sie bitte im Handbuch des Wechselrichters nach.

Wechselrichter Konfiguration

Gehen Sie bitte bei jedem Wechselrichter wie folgt vor.

1. Webseite

Jeder Wechselrichter verfügt über eine interne Webseite zur Konfiguration der RS485 Adresse.

  • Verbinden Sie den Wechselrichter mit einem Cross-Overkabel mit dem Laptop.
  • Stellen Sie Ihren Laptop so ein, dass die Netzwerkeinstellungen automatisch bezogen werden.
  • Geben Sie in die Adressezeile Ihres Browser folgendes ein: http://Sxxxxxxxxxxxxxxxx
    ersetzen Sie die „x“ bitte mit der Seriennummer des Wechselrichters.
  • Bei der Passwortabfrage geben Sie bitte folgendes ein.
    Benutzername: pvserver
    Passwort: pvwr

2. Einstellungen

Auf der Übersichtsseite finden Sie unten rechts den Link „Einstellungen“

Geben Sie auf der Seite Einstellungen im Feld „WR-Bus (RS485) Adresse“ eine eindeutige Adresse zwischen 1 und 99 ein.

Klicken Sie auf „übernehmen“

LAN

Kostal

LAN Anschluss

Anschlussplan Kostal
Anschlussplan Kostal

Wechselrichter Konfiguration

Gehen Sie bitte bei jedem Wechselrichter wie folgt vor.

Webseite

Jeder Wechselrichter verfügt über eine interne Webseite zur Konfiguration der RS485 und IP Adresse.

      Variante 1: Cross-Overkabel

  • Verbinden Sie den Wechselrichter mit einem Cross-Overkabel mit dem Laptop.
  • Stellen Sie Ihren Laptop so ein, dass die Netzwerkeinstellungen automatisch bezogen werden.
  • Geben Sie in die Adressezeile Ihres Browser folgendes ein: http://Sxxxxxxxxxxxxxxxx
    ersetzen Sie die „x“ bitte mit der Seriennummer des Wechselrichters.

      Variante 2: IP-Scanner              

  • Der Wechselrichter steht bei der Auslieferung auf DHCP. Durch einen IP-Scanner (z.B. SoftPerfect Network Scanner) können Sie die neuen Wechselrichter im Netzwerk finden.

Bei der Passwortabfrage geben Sie bitte folgendes ein.
Benutzername: pvserver
Passwort: pvwr

Einstellungen

Auf der Übersichtsseite finden Sie unten rechts den Link „Einstellungen“.

Geben Sie auf der Seite Einstellungen im Feld „WR-Bus (RS485) Adresse“ eine eindeutige Adresse zwischen 1 und 99 ein. Wir empfehlen eine statische IP-Adresse,

Klicken Sie auf „übernehmen“

RS485

Sunways

RS485 Anschluss

Anschlussplan Sunways
Anschlussplan Sunways

e.manager Klemme A <=> Sunways WR Klemme RS485+
e.manager Klemme B <=> Sunways WR Klemme RS485-

Wechselrichter Konfiguration

Gehen Sie bitte bei jedem Wechselrichter wie folgt vor.

Im Display:

Konfiguration

Adresse

Hier geben Sie bitte eine eindeutige Adresse (1-99) ein.

RS485

Danfoss

RS485 Anschluss

Anschlussplan Danfoss
Anschlussplan Danfoss

Optional können Sie die Wechselrichter untereinander auch mit einem Netzwerkkabel verbinden.

e.manager Klemme A <=> Danfoss WR Klemme RX/TX B(+)
e.manager Klemme B <=> Danfoss WR Klemme RX/TX A(-)

Wechselrichter Konfiguration

Bei UnixLynx Wechselrichter müssen keine Einstellungen vorgenommen werden.

 

Gehen Sie bitte bei jedem Wechselrichter wie folgt vor:

Passwort

Setup

Sicherheit

Und geben das Passwort 1761 ein. Im Display erscheint „Sicherheitsebene: 1“

Wechselrichter Adresse

Setup

Kommunikation-Setup

ComLynx-Setup

Geben Sie bitte folgendes ein:

  • Netzwerk: 1
  • Subnetz: 1
  • Adresse: X

Hier geben Sie bitte eine eindeutige Adresse ein.

Für TripleLynx Wechselrichter muss die Adresse zwischen 1-50 liegen.

Neustart des Wechselrichters

Damit alle Parameter auch sicher übernommen werden starten Sie den Wechselrichter bitte neu (mindestens fünf Minuten AC- und DC-seitig spannungsfrei schalten).

RS485

Siemens / Refusol

RS485 Anschluss

Anschlussplan Siemens / Refusol
Anschlussplan Siemens / Refusol

e.manager Klemme A <=> Siemens / Refusol WR Klemme X15/IN 2
e.manager Klemme B <=> Siemens / Refusol WR Klemme X15/IN 3

Wechselrichter Konfiguration

Gehen Sie bitte bei jedem Wechselrichter wie folgt vor.

Passwort

Gehen Sie mit der Taste F1 in das Menü

Konfiguration

Passwort

Und geben das Passwort 72555 ein.

Wechselrichter Adresse

Konfiguration

Kommunikation

RS485

USS-Adresse

Hier geben Sie bitte eine eindeutige Adresse (1-30) ein.

Protokoll

Konfiguration

Kommunikation

RS485

Protokoll

Geben Sie hier bitte eine 1 ein.

Protokoll

Konfiguration

Kommunikation

RS485

Baud

Geben Sie hier bitte eine 57600 ein.

Neustart des Wechselrichters

Damit alle Parameter auch sicher übernommen werden starten Sie den Wechselrichter bitte neu.

RS485

Kaco

RS485 Anschluss

Anschlussplan Kaco
Anschlussplan Kaco

Wenn Sie den SYM-Bus der Wechselrichter nutzen, lesen Sie bitte im Handbuch des Kaco Wechselrichter nach. Dort sind viele Verschaltungsvarianten dargestellt.

e.manager Klemme A <=> Kaco WR Klemme B
e.manager Klemme B <=> Kaco WR Klemme A

Wechselrichter Konfiguration

Gehen Sie bitte bei jedem Wechselrichter wie folgt vor.

Drücken Sie beide Tasten gleichzeitig.

Mit der Taste „1“ können Sie zum nächsten Menüpunkt wechseln. Mit der Taste „2“ können Sie die Einstellungen ändern.

Schnittstelle

Einstellmodus

Wahl der Schnittstelle

Wählen Sie hier bitte RS485 aus.

RS485-Adresse

Einstellmodus

Einstellungen der RS485-Adresse

Hier geben Sie bitte eine eindeutige Adresse zwischen 1 und 32 ein.

RS422

Fronius

Bei Fronius werden zwei RS485 Eingänge des e.manager nDs benutzt. Nur die Schnittstelle RS485-III ist dann noch zum Anschluß anderer Wechselrichterhersteller nutzbar!

RS422 Anschluss

Anschlussplan Fronius
Anschlussplan Fronius

Verbinden Sie die Wechselrichter untereinander mit einem Patchkabel. Achten Sie darauf, dass Sie immer OUT mit IN verbinden.

Beim letzten Wechselrichter verbinden Sie bitte die Adern 3 und 4, sowie die Adern 5 und 6 miteinander.

Trennen Sie das Kabel vom letzten Wechselrichter zum e.manager  auf und schließen Sie die einzelnen Leitungen wie folgt an den e.manager an.

e.manager RS485 I Klemme A <=> PIN 3 (grün-weiß)
e.manager RS485 I Klemme B <=> PIN 6 (grün)
e.manager RS485 II Klemme A <=> PIN 4 (blau)
e.manager RS485 II Klemme B <=> PIN 5 (blau-weiß)

Steckeransicht
Steckeransicht

Optional können Sie auch einen RS422 zu  RS485 Konverter dazwischenschalten. Dieser Konverter kann dann aber NUR an RS485-II oder RS485-III angeschlossen werden.

Wechselrichter Konfiguration

Gehen Sie bitte bei jedem Wechselrichter wie folgt vor.

Wechselrichternummer

Setup

Wechselrichternummer (IG-NR)

Hier geben Sie bitte eine eindeutige Adresse zwischen 1 und 99 ein.

Protokoll

Setup

DATCOM (MIXmode)

Protokolltype(MODE)

Wählen Sie hier bitte das Kommunikationsprotokoll „Interface“ bzw. IFP

Baudrate einstellen

Ist nur bei IG Plus und CL Geräten notwendig

Setup

MIXmode

MODE

IFP

Stellen Sie hier bitte 19200 Baud ein.

Evtl. müssen Sie bei den IG Plus und CL Geräten einen Zahlencode eingeben, damit Sie Einstellungen ändern können. Der Zahlencode lautet: 22742

RS485 Modbus

Fronius

Für die Modbus Nutzung muss ein Datamager in einem WR verbaut sein.

RS485 Anschluss

Anschlussplan Fronius Modbus
Anschlussplan Fronius Modbus

Verbinden Sie die Wechselrichter untereinander mit einem Patchkabel. Achten Sie darauf, dass Sie immer OUT mit IN verbinden.

Beim letzten Wechselrichter verbinden Sie bitte die Adern 3 und 4, sowie die Adern 5 und 6 miteinander.

Verbinden Sie den Datamanager vom letzten Wechselrichter mit dem e.manager.

Wechselrichter Konfiguration

Lassen Sie alle Einstellungen unverändert (Protokoll: Solarnet).

Verbinden Sie sich mit dem Datamanager und aktivieren Sie den Modbus.

Datenausgabe über Modbus:               rtu

Baudrate:                               9600

Parität:                                keine

SunSpec Model Type:                     float

Wechselrichter-Steuerung über Modbus:   aktiv

Modbus TCP

Fronius

Anschlussplan Fronius
Anschlussplan Fronius

Wechselrichter Konfiguration

Gehen Sie bitte bei jedem Wechselrichter wie folgt vor.

Rufen Sie die Webseite des Fronius Wechselrichters auf.

IP Adresse

Vergeben Sie jedem Wechselrichter eine eindeutige IP Adresse

Kommunikationseinstellungen

Datenausgabe über Modbus:               rtu

Wechselrichter-Steuerung über Modbus:   aktiv

JSON:                                   aktiv

Modbus ID:                              1

RS485

KLNE

RS485 Anschluss

Anschlussplan KLNE
Anschlussplan KLNE

e.manager Klemme A <=> KLNE Klemme 4
e.manager Klemme B <=> KLNE Klemme 2

Wechselrichter Konfiguration

Gehen Sie bitte bei jedem Wechselrichter wie folgt vor.

Wechselrichternummer

Menu

COM

Hier geben Sie bitte eine eindeutige Adresse zwischen 1 und 250 ein.

Die Baudrate lassen Sie bitte auf 9600.

RS485

PowerOne ABB

RS485 Anschluss

Anschlussplan PowerOne ABB
Anschlussplan PowerOne ABB

Verbinden Sie die Wechselrichter untereinander mit einem Patchkabel.

Trennen Sie das Kabel vom letzten Wechselrichter zum e.manager auf und schließen Sie die einzelnen Leitungen wie folgt an den e.manager an.

e.manager Klemme A <=> PIN 3 (gelb-weiß)
e.manager Klemme B <=> PIN 5 (gelb)

Steckeransicht
Steckeransicht

Wechselrichter Konfiguration

Gehen Sie bitte bei jedem Wechselrichter wie folgt vor.

Geräteadresse einstellen

ESC Taste drücken

Einstellungen

Adresse

Hier geben Sie bitte eine eindeutige Adresse zwischen 2 und 63 ein.

Das Standardpasswort lautet: 0000

RS485

Delta

RS485 Anschluss

Anschlussplan Delta
Anschlussplan Delta

Verbinden Sie die Wechselrichter untereinander mit einem Patchkabel.

Trennen Sie das Kabel vom letzten Wechselrichter zum e.manager auf und schließen Sie die einzelnen Leitungen wie folgt an den e.manager an.

e.manager Klemme A <=> PIN 7 (braun-weiß)
e.manager Klemme B <=> PIN 8 (braun)

Steckeransicht
Steckeransicht

Wechselrichter Konfiguration

Baudrate: 19200

Geben Sie jedem Wechselrichter eine eindeutige ID

RS485

Diehl AKO PLATINUM

RS485 Anschluss

Anschlussplan Diehl AKO PLATINUM
Anschlussplan Diehl AKO PLATINUM

Verbinden Sie die Wechselrichter untereinander mit einem Patchkabel.

Trennen Sie das Kabel vom letzten Wechselrichter zum e.manager auf und schließen Sie die einzelnen Leitungen wie folgt an den e.manager an.

e.manager Klemme A <=> PIN 6 (grün)
e.manager Klemme B <=> PIN 3 (grün-weiß)

Steckeransicht
Steckeransicht

Wechselrichter Konfiguration

Die Inbetriebnahme muss bei jedem Wechselrichter einmal vollständig durchgeführt werden. Geben Sie jedem Wechselrichter eine eindeutige ID.

RS485

Solaredge

RS485 Anschluss

Anschlussplan Solaredge
Anschlussplan Solaredge

e.manager Klemme A <=> RS485-1 A
e.manager Klemme B <=> RS485-1 B

Wechselrichter Konfiguration

Gehen Sie bitte bei jedem Wechselrichter wie folgt vor.

Kommunikation => Server => Keiner

Kommunikation => RS485-1 Conf => Device Typ => Non-SE Logger

Kommunikation => RS485-1 Conf => Protocol => SunSpec

Kommunikation => RS485-1 Conf => Device ID => [1 bis 247]

RS485

Solutronic

RS485 Anschluss

Anschlussplan Solutronic
Anschlussplan Solutronic

e.manager Klemme A <=> X6 2
e.manager Klemme B <=> X6 4

Wechselrichter Konfiguration

Vergeben Sie jedem Wechselrichter eine eindeutige RS485 ID.

LAN

Solutronic

LAN Anschluss

Anschlussplan Solutronic
Anschlussplan Solutronic

Gehen Sie bitte bei jedem Wechselrichter wie folgt vor.

Vergeben Sie dem Solutronic WR eine eindeutige IP-Adresse, siehe Anleitung.

RS485

Huawei

RS485 Anschluss

Anschlussplan Huawei
Anschlussplan Huawei

e.manager Klemme A <=> 1
e.manager Klemme B <=> 3

Wechselrichter Konfiguration

Vergeben Sie jedem Wechselrichter eine eindeutige RS485 ID.

RS485

Growatt

RS485 Anschluss

Anschlussplan Growatt
Anschlussplan Growatt

e.manager Klemme A <=> 1
e.manager Klemme B <=> 2

Wechselrichter Konfiguration

Vergeben Sie jedem Wechselrichter eine eindeutige RS485 ID.

RS485

Sungrow

RS485 Anschluss

Anschlussplan Sungrow
Anschlussplan Sungrow

e.manager Klemme A <=> PIN 6 (grün)
e.manager Klemme B <=>PIN 3 (grün-weiß)

Steckeransicht
Steckeransicht

Wechselrichter Konfiguration

Vergeben Sie jedem Wechselrichter eine eindeutige RS485 ID.

RS485

Mencke & Tegtmeyer Solarstrahlungssensor

RS485 Anschluss

Anschlussplan Mencke & Tegtmeyer Solarstrahlungssensor
Anschlussplan Mencke & Tegtmeyer Solarstrahlungssensor

e.manager Klemme A <=> Sensor Braun
e.manager Klemme B <=> Sensor Orange
+12V <=> Sensor Rot
GND <=> Sensor Schwarz

Sensor Konfiguration

Jeder Sensor hat eine feste ID. Diese ID besteht aus den beiden letzten Zahlen der Seriennummer. Wenn Sie mehr als einen Sensor benutzen, achten Sie bitte darauf, dass Sie nur Sensoren mit unterschiedlichen IDs verwenden.

RS485

KMTronic RS485 Relaiskarte

RS485 Anschluss

Anschlussplan KMTronic RS485 Relaiskarte
Anschlussplan KMTronic RS485 Relaiskarte

e.manager Klemme A <=> KMTronic Klemme A
e.manager Klemme B <=> KMTronic Klemme B

Die KMTronic RS485 Relaiskarte besitzt 8 Wechsel-Relais, 230V~ 7A. Die Relaiskarte benötigt Spannungsversorgung von 12VDC/1A (nicht im Lieferumfang enthalten).

RS-485 Adresse

Stellen Sie mit Hilfe der DIP-Schalter eine ID zwischen 1 und 15 ein.

DIP-Schalter KMTronic
DIP-Schalter KMTronic

Im Auslieferungszustand steht die Adresse auf 1.

Die Relaiskarten müssen wie die Wechselrichter auch unter dem Punkt  Konfiguration => Geräte suchen gesucht werden.

LAN

KMTronic UDP Relaiskarte

RS485 und LAN Anschluss

Anschlussplan RS485 und LAN Anschluss
Anschlussplan RS485 und LAN Anschluss

Die KMTronic RS485 Relaiskarte besitzt 8 Wechsel-Relais, 230V~ 7A. Die Relaiskarte benötigt Spannungsversorgung von 12VDC/1A (nicht im Lieferumfang enthalten).

IP-Adresse einstellen

Vergeben Sie der Relaiskarte eine eindeutige IP-Adresse, siehe Anleitung.

Standard IP: 192.168.1.199

Die Relaiskarten müssen wie die Wechselrichter auch unter dem Punkt  Konfiguration => Geräte suchen gesucht werden.

LAN

Benning

LAN Anschluss

Anschlussplan Benning
Anschlussplan Benning

Gehen Sie bitte bei jedem Wechselrichter wie folgt vor.

Vergeben Sie dem Benning WR eine eindeutige IP-Adresse, siehe Anleitung.

LAN

SMA Energy Meter

LAN Anschluss

Anschlussplan SMA Energy Meter
Anschlussplan SMA Energy Meter

Es ist keine Konfiguration nötig. Sie können bis zu 20 Geräte anschließen.

Schließen Sie den Energy Meter, unabhängig davon was gemessen werden soll, so an, dass die unteren Klemmen immer in Richtung „Öffentliches Stromnetz“ zeigen.

LAN

Sonnenbatterie

LAN Anschluss

Anschlussplan Sonnenbatterie
Anschlussplan Sonnenbatterie

Vergeben Sie der Sonnenbatterie eine eindeutige IP-Adresse, siehe Anleitung Sonnenbatterie.

Die Sonnenbatterie kann nicht gesteuert werde. Es werden Lade- und Entladeleistung, sowie der Batteriezustand ausgelesen.